D´MUSIK

Vö am 28.02.2018

Hier schon mal der süße Vorgeschmack für Dich!

Die Gschicht dazua

Die erste Idee zu dem Album kam mir vor etwas mehr als 4 Jahren.

Was für mich von Anfang an klar war ist, dass es im Dialekt sein muss.

Ich erinnerte mich an mein Dialekt Album "Angekommen" aus dem Jahre 2006 und vorallem daran, wieviel Spaß es gemacht hat es zu schreiben.

Oiso Sprache war klar - Check!

Inhalte... Hmmm ich wusste, ich möchte über alles schreiben können ohne an Konventionen zu denken - na donn... Brainstorming mit mir - worüber magst schreiben? Sex, Leidenschaft, Spass, Selbstbewustsein a bissl politisch vielleicht ... ok nix über Liebe? Na dieses mal ned. Hab in jedem meiner bisherigen Alben über das eh unerschöpfliche Thema Liebe geschrieben - das möchte ich dieses mal so gut wie´s geht aussparen - ok wie du willst! paast! Inhalte, Check!

Zum Sound: ich hatte eine Vision von einer Fusion aus Dance Musik und Rock, zwei Richtungen die ich sehr liebe. Najo so schwer wird des ned sein,     Dancegroove und a E-Guitar drunter, fertig!

Phuuu weit gefehlt... wäre auch vermessen gewesen, zwei so grosse Musikrichtungen einfach so zu vermischen ohne anständiger Auseinandersetzung.

Ok, was ist Rockmusik und woraus besteht es für mich?

Mhhh ok, a guade Rockpartie braucht im grunde ned mehr ois a Schlagzeug, Bass, a Guitar und an Sänger und es muss pickn. Wie bei jeder anderen Musikrichtung is a guade Melodie a ka Fehler.

Von der Energie her, is es für mich sexy, roh und fett, warm und hart. Ok mal für mich definiert und geortet.

Guade Dancemusic hat für mich eine geile Kick die antreibt, tendenziell einen Zug nach vorne, ist aber dynamisch, baut sich auf und wieder ab, ist dramaturgisch gut aufgebaut und hat vorallem eine hammer Melodie. Von der Energie her is es für mich warm und rund mit ana spitzn, hell und breit. Ok auch das ist für mich mal eingeordnet und definiert.

(Dieser Prozess dauerte etwa 18 Monate mit unzähligen experimenten Gesprächen mit Fachleuten die immer wieder beteuerten: das geht nicht was du da willst und vorallem mit dem Dialekt geht das nicht zam...) Die Songs PickSias und Halleluja öffneten für mich die Tür der Umsetzung für dieses Album auf eine ganz natürliche Art und Weise.

Mein Sound war gefunden alles lief wie von selbst. Die zwei Musikrichtungen begannen miteinander zu tanzen - DancetheRock sozusagen - und der Dialekt mit seiner Phonetik begann darauf zu surfen.

Bei keinem Album, welches ich jemals gemacht habe, hatte ich mehr Spaß wie bei PickSias. Musiker, Toningenieur und Programmer aus der ganzen Welt haben mir dabei geholfen dieses Stück Musik auf die Welt zu bringen und dafür gilt ihnen mein Dank.

In diesem Sinne wünsch ich Euch viel Spaß beim hören und PickSiase Grüße 

DaOrtega